Stadtteil Trills

Aus
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anlässlich des ersten Trillser Straßenfestes im August 1989 wurde die damalige Hildener Straße teilweise in die Straße Trills zurückbenannt.

Die Straße hatte nach dem Neubau der Bergischen Allee ihre historische Bedeutung als Verbindungsweg zwischen Hilden und dem Neandertal eingebüßt. Es lag nahe, den Straßenabschnitt bis Alt-Hochdahl in Trills umzubenennen. Da die alten Häusernummern teilweise auch von der Straße entfernt lagen konnte die alte Nummerierung nicht mehr hergestellt werden.

Die Umbenennung ging auf eine Initiative der Trillser Interessengemeinschaft zurück mit den Initiatoren Gottfried Bander und Manfred Janssen.

Die historisch anmutenden Hausnummern wurden privat finanziert und für die öffentlichen Gebäude durch die Interessengemeinschaft gestiftet.

Der in Alt-Hochdahl verbliebene Abschnitt der Hildener Straße wurde nicht umbenannt und trägt noch heute diesen Namen.